Osteopathie & ... Kinder


Auch Kinder sind sehr dankbare Patienten - kann man hier mit wenig Arbeit doch so viel Gutes für das spätere jugendliche und erwachsene Leben legen. Natürlich muß man die Behandlung von Kindern mit Osteopathie etwas anders angehen - speziel wenn es sich um unsere noch ganz frischen, neuen Erdenbewohner handelt. (Kleine) Kinder liegen nicht gerne lange ruhig, alle Strukturen sind noch so klein - da braucht es schon eine Hand und eine Vorgehensweise, die speziell auf Babys und Kleinkinder abgestimmt ist. Im Therapeutenverzeichnis des V.O.D. e.V. gibt es daher auch ausgewiesene Praxen speziell für Babys & Kleinkinder.

Spätestens ab dem Vorschulalter sollte aber jeder Osteopath Ihrer Wahl für Ihr Kind in Frage kommen. Es gibt noch einige Unterschiede zwischen kindlichen und erwachsenen Patienten, aber die Art der Behandlung nähert sich doch schon spürbar an.
Wovon Kinder ganz besonders profitieren können ist die Arbeit rund um den kieferorthopädischen Bereich. Die Arbeit des Kieferorthopäden wird leichter bzw. kann schneller von der Hand gehen, wenn ein Osteopath die Arbeit begleitet. In meiner Praxis arbeiten wir sehr gerne mit Frau Dr. med. dent. Gisela Zehner zusammen, die Ihre Praxis in Herne hat.

Aber auch wenn Kinder anfangen eine Schiefstellung der Wirbelsäule zu entwickeln, ist die Arbeit des Osteopathen sehr wertvoll. Kann das zugrunde liegende Problem gefunden werden und handelt es sich auch tatsächlich um ein körperliches Problem, sollte sich eine Skoliose verhindern lassen oder auch wieder zurück bilden. In meiner Osteopathiepraxis Bochum und Kirchhellen arbeite ich, normalerweise, mit Kindern ab ca. 3-4 Jahren.
Ist eine solche Skoliose einmal ausgewachsen, ist eine Aufrichtung zwar nicht generell unmöglich, aber doch im allgemeinen erheblich schwieriger, langwieriger und aufwendiger.

Und noch ein weiterer Grund liegt mir am Herzen, mit dem man eine Osteopathische Praxis mit seinem Kind konsultieren sollte: Alle Zustände nach (Sport)Verletzungen! Wie ich schon im allgemeinen Teil zur Osteopathie ausgeführt habe, versucht der Körper eine Verletzung zunächst vollständig selber auszuheilen. Gelingt dies nach einer bestimmten Zeit nicht, beläßt er es bei diesem neuen Zustand und paßt sich daran an. Je mehr solcher Kompensationen ein Körper im Laufe der Jahre sammelt, desto schwieriger wird es mit der Aufrechterhaltung von Gesundheit. Daher sollte ein Osteopath nach jeder ernsthafteren Verletzung einmal einen Blick darauf werfen!

Bei Schulstress, Ängsten und anderen, seelisch-emotionalen Problemen ist eine cranio-sacrale Behandlung immer einen Versuch wert!